Willkommen bei BestMassage!

Hot Stone Massage

Die Hot Stone Massage ist eine effektive Behandlungsmethode, die der Muskelentspannung durch Wärme dient, sowie zur Linderung von Beschwerden eingesetzt wird. Meist werden Basaltsteine auf den Körper gelegt, die vorab im Wasserbad auf 60°C erwärmt wurden. Die flachen, glatten Steine können die Wärme besonders gut speichern.

Bei Basaltgestein handelt es sich um basisches Gestein, für welches eine dunkle Farbe charakteristisch ist. Je nach Anteilen an gesteinsbildenden Mineralien kann Basalt auch blau, grau, dunkelblau oder schwarz erscheinen. Der Naturstein ist vulkanischer Herkunft und entsteht durch Magma, welches an die Erdoberfläche gelangt und schnell erkaltet. Basalte, die am Meeresgrund entstanden sind, sind rund geformt. Die Lava erhärtet innerhalb von Minuten durch den hohen Temperaturunterschied zwischen Lava und Meereswasser. Unter kontinentalen oder ozeanischen Platten sowie auch in Gegenden mit Vulkanismus findet man weltweit Vorkommen von Basaltsteinen.

In Asien wird diese Massageform seit langer Zeit für Rituale und Heilzwecke genutzt. Tatsächlich ist die Warmsteinmassage, wie sie auch genannt wird, aber nicht nur asiatischen Ursprungs, sondern wurde in allen Erdteilen unabhängig voneinander entwickelt. Viele Naturvölker machten sich vulkanisches Gestein zu Nutze, um Verspannungen und Schmerzen zu behandeln. So wurden beispielsweise auch auf Hawaii bei den Kahunas heiße Steine zur Massage verwendet, was aus dem Begriff La-Stone, zurückzuführen auf Lava- Stein, hervorgeht. Heute wird die Hot Stone Massage im Wellnessbereich, in der Kosmetik und als Entspannungstherapie eingesetzt und gilt als Kombination aus Massage, Thermotherapie und energetischer Arbeit.

Die Hot Stone Massage kann sowohl als Ganzkörperbehandlung, als auch nur als Teilbehandlung angeboten werden, beispielsweise als Gesichtsmassage. Häufig wird die Hot Stone Massage auch als reine Rückenmassage angewandt. Grundsätzlich arbeitet der Masseur mit statischen und dynamischen Steinen. Um ausgewählte Körperpartien mit Wärme zu behandeln, platziert dieser die statischen Steine auf dem Körper. Hierbei sollte immer ein Handtuch zwischen den Steinen und der Haut liegen, um Verbrennungen zu vermeiden. Sind die Steine bereits abgekühlt, können diese auch direkt auf die Haut gelegt werden. Die dynamischen Steine werden dagegen vom Masseur direkt als Massagewerkzeug eingesetzt und sollten daher auf die Handgröße des Masseurs abgestimmt sein. Um die Durchblutung anzuregen, können kalte und heiße Steine im Wechsel verwendet werden. Kurze Kältereize mit kühlen Marmorsteinen wirken der Wärme entgegen, was besonders bei zu Kopfschmerzen neigenden Patienten ratsam ist. Das vegetative Nervensystem wird durch die wechselnden Reize positiv beeinflusst und der Körper tankt neue Energie.

Bei der Massage steht der Wohlfühlfaktor des Patienten im Mittelpunkt. So sollte besonders auf eine angenehme Raumtemperatur zwischen 22°C und 25°C geachtet werden. Decken Sie außerdem Köperpartien, die gerade nicht behandelt werden, mit einem Baumwolltuch ab. Eine bequeme, angewärmte Massageliege dient als Liegefläche für den Patienten. An die Temperatur der Steine sollten Sie sich langsam herantasten, jedoch dürfen diese niemals die Temperatur von 60°C überschreiten. Die Basaltsteine sind für die jeweiligen Körperregionen unterschiedlich groß, daher sollte dem Masseur ein 40- bis 70- teiliges Steine Set zur Verfügung stehen, um auf eine ausreichend große Auswahl für die jeweilige Körperregion und Verwendungsweise zurückgreifen zu können. Erwärmt werden die Steine in einem professionellen Hot Stone Wärmegerät mit Temperaturfühler. Zur Entspannung und Lockerung der Muskulatur wird der eigentlichen Massage eine sogenannte Durchwärmphase vorangestellt. Besonders flache Steine werden für die Erwärmung der Unterseite des Patienten gezielt platziert, während größere Steine entlang der Wirbelsäule aufgelegt werden. Jeweils einen mittelgroßen Stein schließt der Patient in seiner Hand ein. Um die Füße zu durchwärmen, werden kleine Zehensteine nacheinander in die Zehenzwischenräume eingeklemmt. Die warmen Steine sollten nun bis zu 10 Minuten wirken, um eine Durchwärmung des Körpers zu erreichen. Die Wärme dringt tief in die Regionen ein, löst so Verspannungen im Körper und sorgt für ein angenehmes, entspannendes Gefühl.

Für die Rückenmassage werden die Hot Stones nach der Durchwärmphase abgenommen und Rücken und Arme mit warmen Massageöl eingerieben.  Behandeln Sie den unteren Rückenbereich durch leichte Bewegungen mit einem großen Hot Stone. Streichen Sie über den gesamten Rücken mit gut eingeölten, mittleren Steinen. Gleiten Sie dabei entlang der Wirbelsäule und entlang der Rippenbögen. Führen Sie im Schulterbereich kleine, von außen nach innen kreisende Bewegungen aus.

Gern werden zur Unterstützung während der Behandlung zarte Düfte durch ätherische Öle und leise Entspannungsmusik eingesetzt. Außerdem empfiehlt es sich, nach der Behandlung eine Ruhephase einzuplanen.